Schulen in Nippes

Aus NippesWiki

Wechseln zu: Navigation, Suche

Hier findet sich ein Überblick über die Geschichte und die Verteilung der Nippeser Schulen. Weitere Informationen findet man auf den Seiten, die den einzelnen Schulen gewidmet sind (s. Links). Eine aktuelle Auflistung der Schulen in Nippes findet sich hier.


Inhaltsverzeichnis

Überblick über die Nippeser Schulen

Gellertstraße

Die erste Nippeser Schule wurde 1838 gebaut, im Kreuzungsbereich der heutigen Straßen Niehler Straße, Gellertstraße und Beuelsweg. Nach nur zehn Jahren musste das Gebäude wegen Baufälligkeit abgerissen werden, aber einige Jahre später entstand auf demselben Gelände ein neues Schulgebäude. Verlässliche Daten über diese Phase gibt es kaum, da nur noch wenige Unterlagen erhalten sind. 1876 gab es eine Bautätigkeit; es ist aber unklar, ob das bestehende Gebäude erweitert wurde oder ob ein Neubau stattfand. Jedenfalls gab es auf dem Gelände eine katholische und eine evangelische Volksschule. Ende der 1880er Jahre zog die evangelische Volksschule um in die Siebachstraße (s. u.).

1890 erhielt die Schule Gellertstraße eine Turnhalle – als erste Nippeser Schule. Kurz vor Beginn des 1. Weltkriegs wurde auf diesem Schulgelänge auch eine „Hilfsschule“ untergebracht. Im Herbst 1944 wurden die Schulgebäude an der Gellertstraße völlig zerstört. Es wurden Behelfsbauten errichtet, die erst Mitte der 1960er Jahre durch ein neues Schulgebäude abgelöst wurden. Bis zum Ende der 1960er Jahre blieb die Schule evangelische Konfessionsschule, dann wurde sie in eine Gemeinschaftsgrundschule umgewandelt. Seit 2004 heißt sie Mathilde-von-Mevissen-Grundschule (Gellertstraße 4-6).

Kretzerstraße

In der Kretzerstraße 5-7 wurde 1907 - 1909 ein Schulgebäude errichtet, das zunächst eine katholische Volksschule beherbergte. 1939 wurde in dem Gebäude ein "Hilfskrankenhaus" mit 184 Betten eingerichtet, das bei dem Luftangriff vom 13.10.1944 schwer beschädigt wurde.

1952 - 1954 wurde auf den alten Fundamenten ein neues Schulgebäude erbaut, das 1956 um eine Turnhalle erweitert wurde. 1965 erfolgte eine Umwidmung des Gebäudes: Hier wurde eine Förderschule untergebracht; die katholische Volksschule zog um in die Bülowstraße. Die Förderschule bekam 1991 den Namen Nordpark-Schule; 2015 wurde sie nach Ehrenfeld verlegt (Leyendeckerstraße). Seit Sommer 2015 befindet sich in dem Gebäude die IOGS Kretzerstraße.

Siebachstraße / Steinbergerstraße / Gymnasium

Die Schulgebäude in der Siebachstraße (Nr. 68) und in der Steinbergerstraße (Nr. 40) sind beide vor 1888 entstanden, also vor der Eingemeindung von Nippes nach Köln. In das Haus an der Siebachstraße zog die evangelische Volksschule ein, die vorher an der Gellertstraße gewesen war, und in das Schulhaus an der Steinbergerstraße kam eine katholische Volksschule. Eben dieses Schulgebäude nahm auch für wenige Jahre (1903-1908) das “Realgymnasium Cöln-Nippes“ auf (heute: "Leonardo-da-Vinci-Gymnasium"), bis dessen eigenes Schulgebäude am Leipziger Platz fertiggestellt war. Ende der 1920er Jahre befand sich in dem Gebäude auch eine „Hauswirtschaftliche Berufsschule“. Im 2. Weltkrieg wurden die Schulgebäude teilweise zerstört. Anlässlich eines Aus- und Umbaus Anfang der 1960er Jahre wechselten die beiden Konfessionsschulen ihre Standorte. Heute befindet sich in dem Schulgebäude Steinbergerstraße die Gemeinschaftsgrundschule Steinbergerstraße.

Simon-Meister-Straße

Ehem. Schulgebäude, Simon-Meister-Straße 46

1865 entstand die katholische Volksschule für Knaben, Kirchstraße 8 (heute: Simon-Meister-Straße), 1870 eine ebensolche Schule für Mädchen, Kirchstraße 46.

In dem Gebäude Nr. 8 war zeitweilig (bis 1933) eine Freie Schule untergebracht. Zeitweilig war dort auch ein Zwangsarbeiterlager. Der Bau wurde im 2. Weltkrieg zerstört. Das Gebäude Nr. 46 diente nach dem 2. Weltkrieg eine Zeit lang als Berufsschule für Hauswirtschaft. In den 1980er Jahren befand sich hier die Nippeser Zweigstelle der Volkshochschule, bis diese dann 1999 in das neue Bezirksrathaus umzog. Mittlerweile gehört das Gebäude Simon-Meister-Straße 46 dem St. Vinzenz-Hospital; im Dezember 2014 zog hier die Louise-von-Marillac-Schule (Krankenpflegeschule) ein (vorher: Merheimer Straße 221-223).

Das Gebäude ist noch weitgehend in seinem ursprünglichen Zustand erhalten.

Turmstraße / Auguststraße

Auf eine wechselvolle Geschichte kann das Schulgebäude Turmstraße zurückblicken; hier war – für einige Jahre – auch die „Freie Schule e.V.“ untergebracht. Im Schulgebäude Auguststraße gab es eine Knaben- und eine Mädchenschule; heute ist dort (unter anderem) eine Förderschule.

Bülowstraße / Niehler Kirchweg

Im Schulgebäude Bülowstraße 90, errichtet 1962-1964, befinden sich zwei Schulen:

Am Niehler Kirchweg, Nr. 118 u. 120, wurden 1962-1964 ebenfalls Schulen neu errichtet. Hier befindet sich die Edith-Stein-Schule (Realschule) und das Barbara-von-Sell-Berufskolleg.

Neusser Straße: Realschule

Das Schulgebäude Neusser Straße 421, errichtet 1965-1967, beherbergt eine Realschule, die sich seit 2005 Peter-Ustinov-Schule nennt.

Hartwichstraße

Auch im Sechzig-Viertel gab es einmal eine Schule, und zwar die Katholische Volksschule Hartwichstraße. Sie wurde 1883 errichtet, im 2. Weltkrieg zerstört und danach nicht wieder aufgebaut. Das Schulgelände lag an der Ecke Hartwichstraße / Rembrandtstraße.

Liste der Schulen

Eine alfabetische Liste der Schulen, die bisher eine Seite im NippesWiki bekommen haben, findet sich HIER!