Gellertstraße

Aus NippesWiki

(Unterschied zwischen Versionen)
Wechseln zu: Navigation, Suche
K
Zeile 1: Zeile 1:
[[Datei:Gell11-00.jpg|150px|thumb|right|Gellertstraße, Südseite, von der Neusser Straße her]]
[[Datei:Gell11-00.jpg|150px|thumb|right|Gellertstraße, Südseite, von der Neusser Straße her]]
-
Die '''Gellertstraße''' verbindet die [[Neusser Straße]] mit der [[Niehler Straße]] und kreuzt die [[Eichstraße]]. Sie verläuft in Ost-West-Richtung; die nächsten Parallelstraßen sind die [[Wilhelmstraße]] (nördlich) und die [[Franziskastraße]] (südlich). Angelegt wurde die Gellertstraße im Jahre 1879 als „Neue Schulstraße“, 1888 umbenannt in „Mühlenstraße“, 1893 wiederum umbenannt in „Gellertstraße“ nach dem Dichter Christian Fürchtegott Gellert (geb. 1715, gest. 1769).
+
Die '''Gellertstraße''' verbindet die [[Neusser Straße]] mit der [[Niehler Straße]] und kreuzt die [[Eichstraße]]. Sie verläuft in Ost-West-Richtung; die nächsten Parallelstraßen sind die [[Wilhelmstraße]] (nördlich) und die [[Franziskastraße]] (südlich). Angelegt wurde die Gellertstraße im Jahre 1879 als [[Neue Schulstraße]], 1888 umbenannt in {[[Mühlenstraße]], 1893 wiederum umbenannt in „Gellertstraße“ nach dem Dichter Christian Fürchtegott Gellert (geb. 1715, gest. 1769).
Die Hausfassaden der Gellertstraße bilden zwar kein geschlossenes Erscheinungsbild, aber es gibt einige sehenswerte Gründerzeit-Fassaden. Vor dem Haus Nr. 38 steht ein recht großer ''Feigenbaum''; an der Ecke zur [[Niehler Straße]] befindet sich die [[Mathilde-von-Mevissen-Grundschule]] (Nr. 4-6).
Die Hausfassaden der Gellertstraße bilden zwar kein geschlossenes Erscheinungsbild, aber es gibt einige sehenswerte Gründerzeit-Fassaden. Vor dem Haus Nr. 38 steht ein recht großer ''Feigenbaum''; an der Ecke zur [[Niehler Straße]] befindet sich die [[Mathilde-von-Mevissen-Grundschule]] (Nr. 4-6).

Version vom 1. August 2012, 09:06 Uhr

Gellertstraße, Südseite, von der Neusser Straße her

Die Gellertstraße verbindet die Neusser Straße mit der Niehler Straße und kreuzt die Eichstraße. Sie verläuft in Ost-West-Richtung; die nächsten Parallelstraßen sind die Wilhelmstraße (nördlich) und die Franziskastraße (südlich). Angelegt wurde die Gellertstraße im Jahre 1879 als Neue Schulstraße, 1888 umbenannt in {Mühlenstraße, 1893 wiederum umbenannt in „Gellertstraße“ nach dem Dichter Christian Fürchtegott Gellert (geb. 1715, gest. 1769).

Die Hausfassaden der Gellertstraße bilden zwar kein geschlossenes Erscheinungsbild, aber es gibt einige sehenswerte Gründerzeit-Fassaden. Vor dem Haus Nr. 38 steht ein recht großer Feigenbaum; an der Ecke zur Niehler Straße befindet sich die Mathilde-von-Mevissen-Grundschule (Nr. 4-6). „Gellertstraße 22“ war bis 1996 die Adresse der „Kolibri-Bar“, der seinerzeit einzigen Nippeser Nachtbar.